Patientendaten und Stimme ein großes Thema bei DIA 2019

Der Besitz persönlicher Gesundheitsdaten, die Stimme der Patienten und die klinische Forschung zu Hause waren wiederkehrende Themen unter Tausenden von Fachleuten der Gesundheitsbranche, die sich Ende Juni 2019 in San Diego zum Global Annual Meeting der Drug Information Association (DIA) 2019 trafen - ein wichtiges Thema der Liga Was passiert in der Entwicklung von Gesundheitsprodukten und in der Biotech-Forschung?

Daten im Fokus

Wie bei vielen anderen Jahrestreffen in diesem JahrDie Eröffnungssitzung von DIAmond befasste sich mit einer der großen Fragen in einer Welt immer größerer Datenmengen und des Wachstums künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens im Gesundheitswesen: Wem gehören meine Daten? Craig LippenstiftMPH, ehemals Pfizer, leitete eine Expertengruppe, die sich mit dieser Frage befasste und untersuchte, was Patienten wollen, wie Daten behandelt werden und wie sich die Vorschriften angesichts von Datenschutzverletzungen ändern.

In späteren Sitzungen während des Meetings wurden Wearables und andere Möglichkeiten zur Fernerfassung von Patientendaten erörtert Harlan KrumholzMD, ein Diskussionsteilnehmer während der Eröffnungssitzung von DIAmond, stellte fest, wie sich die Datenerfassung in der klinischen Forschung verändert.

"Ich denke, die Zukunft der Forschung wird ohne Titel, digital, viel umfassender und in Echtzeit sein", sagte er. "Ich denke, wir stehen vor einem ganz anderen Paradigma."

Mit dieser Remote-Datenerfassung kehren die Diskussionsteilnehmer zur ursprünglichen Frage zurück, wie diese Daten behandelt werden und wem sie gehören.

"Es gibt ein gemeinsames Thema in Diskussionen über Gesundheitsdaten und das Gesundheitswesen, das groß geschrieben wird", sagte er Deven McGraw, JD, LLM, MPH, Diskussionsteilnehmer und Chief Regulatory Officer des Technologie-Start-ups Citizen. „Die Patienten haben es satt, am Rande zu stehen. Sie wollen Kontrolle und eine Stimme in Fragen, die ihre Gesundheit betreffen. “

Spencers wissenschaftlicher Leiter, Alan Menius besuchte DIA und hatte dies hinzuzufügen; „Ich würde behaupten, dass nicht nur‚ wem die Daten gehören ', sondern ‚wer davon profitiert und wie'. Wir alle wissen, dass die Zukunft des Gesundheitswesens von der Verwendung kombinierter Gesundheitsdaten aus verschiedenen Gesundheitssilos abhängt, aber wir haben keinen Weg gefunden, auf dem alle Vorteile und Patienten vor Datenmissbrauch geschützt sind. “

Erhöhen Sie die Zusammenarbeit

Es ist bekannt, dass das Gesundheitswesen seit Jahrzehnten in Silos tätig ist, und eine wichtige Bewegung innerhalb der Branche, insbesondere angesichts des technologischen Fortschritts, besteht darin, die Zusammenarbeit zu verbessern. Die Eröffnungssitzung während der DIA befasste sich mit der Frage, wie der wissenschaftliche Fortschritt die Gesundheit der Bevölkerung verbessert und wie wichtig es ist, dass die Interessengruppen zusammenarbeiten, um den größten Einfluss zu erzielen.

Die Zusammenarbeit mit Patienten ist ebenfalls eine wachsende Bewegung, die bei anderen Treffen zum Thema Arzneimittelentwicklung und klinische Forschung beobachtet wurde. Ein ganzer Track war dem Engagement der Patienten gewidmet und diskutierte Strategien, um Patientenstimmen frühzeitig in den Forschungsprozess einzubeziehen und wie Patienten im Zentrum des Fortschritts im Gesundheitswesen und der technologischen Entwicklungen gehalten werden können.

Patientenzentrierung ist auch ein Schwerpunkt in der Entwicklung klinischer Studien. Die Sitzungen umfassen die Protokollentwicklung, die Patientenerfahrung in Studien, die Rekrutierung und die Erfassung von Patientenberichten. In einer interessanten Sitzung wurde untersucht, wie disruptive Technologien die Forschung verändern Wearables, KI, maschinelles Lernen und Blockchain. In mehreren Sitzungen wurde die Verwendung von Wearables in der Patientenversorgung und in klinischen Studien untersucht. Eine weitere Sitzung ging noch weiter zu „Unsichtbaren“, die Daten ohne Compliance-Probleme sammeln oder Patienten auffordern, Maßnahmen zu ergreifen.

Die Zukunft der Forschung

Es ist klar, dass Technologie, Daten und Patientenbindung das Gesicht der klinischen Forschung verändern. Spencer Health Solutions war auf der DIA 2019, streifte durch die Ausstellungsfläche und machte die Leute mit Spencer bekannt. Der spencer® Smart Hub ist eine Komplettlösung für klinische Forscher, die Medikamente verabreicht, ePRO-Daten sammelt und eine Kommunikationsverbindung zum Studienteam herstellt.

Wenn Sie uns auf der DIA 2019 verpasst haben, können Sie Laden Sie unser aktuelles Whitepaper herunter Co-Autor von Alan Menius, Chief Scientific Officer, und Adain Flynn, CEO von Exploristics. „Bessere Einhaltung, höheres Engagement: Finden des Sweet Spots für klinische Studien“ gibt einen Einblick, wie die Einhaltung von Medikamenten durch Patientenbindung den Erfolg klinischer Studien erheblich beeinflussen kann.