Die Hürden für digitale Lösungen in klinischen Studien nehmen

Vor nicht allzu langer Zeit bin ich auf einen Artikel mit dieser Zusammenfassung oben gestoßen, für den Fall, dass ich nicht das ganze Stück lesen wollte: „Klinische Studien benötigen eine digitale Überarbeitung."

Mein erster Gedanke war, dass das genau richtig ist. Aber dann begann ich etwas mehr über diese Aussage nachzudenken. Und das führte zu einem beunruhigenden Gedanken: Warum hat es so lange gedauert?

Wir haben über den Umzug gesprochen klinische Versuche seit einiger Zeit in das digitale Zeitalter. Schon damals, als ich ein Startup leitete, das elektronische Datenerfassung durchführte klinische Versuche Vor fast zwei Jahrzehnten gab es viele Versprechungen, dass die Technologie zu großen Verbesserungen bei der Untersuchung und Markteinführung neuer Medikamente führen würde.

Es mag länger gedauert haben, als es hätte sein sollen, aber ich glaube, wir stehen kurz davor, die Hindernisse für die Weiterentwicklung klinischer Studien durch digitale Plattformen und Technologien zu überwinden.

Veränderung umarmen

Ich sehe drei große Hürden für eine weit verbreitete digitale Akzeptanz, und ich denke, 2 ½ davon wurden beseitigt:

  • Das klinische Versuche Das Technologiefeld hat seinen Teil dazu beigetragen, indem es viele Arten von Lösungen für technologiebasierte Ergebnisse entwickelt hat, einschließlich solcher, die echte Ergebnisse ermöglichen Patientenzentrierung.
  • Die FDA hat ihren Teil dazu beigetragen, indem sie neue, effizientere Ansätze wie Siteless-Studien sowie reale Beweise und Daten, die von der Technologie abhängen, befürwortet.
  • Die Pharmaindustrie muss jetzt ihren Beitrag leisten und erkennt an, dass sie dies tun muss. Das ist die halbe Miete.

Das grundlegende Problem ist, dass die Branche Veränderungen nur langsam akzeptiert. Dies ist für eine regulierte Industrie nicht überraschend. Teilweise aufgrund der Notwendigkeit, langjährige Prozesse zu ändern, und teilweise aus Angst, haben Sponsoren klinischer Studien bisher die Lösungen, die den kostspieligen und zeitaufwändigen Prozess der Durchführung von Arzneimittelstudien effizienter gestalten, nicht in vollem Umfang genutzt.

Diese Lösungen existieren. In den letzten Jahren sind Hunderte von Technologieanbietern entstanden, um die Branche voranzubringen. Alle, mit denen ich vertraut bin, haben Lösungen, die entweder Prozesse verbessern, Kosten senken, Patientenergebnisse verbessern oder auf irgendeine Weise die Effizienz klinischer Studien steigern. Bei Spencer Health Solutions liegt unser Fokus auf dem Bringen höhere Haftungs- und Engagementraten Sponsoren zu testen.

Wir sollten uns in einer Sache klar sein. Niemand befürwortet die digitale Einführung, nur um die neuesten und besten Technologien zu nutzen. Die digitale Einführung soll die Kosten einer Studie und die Zeit reduzieren, die erforderlich ist, um validierte Ergebnisse zu erzielen und letztendlich bessere Studien- und Patientenergebnisse zu erzielen.

Auf der Suche nach kleinen Gewinnen

Wohin geht die Branche von hier aus, um die letzte Hürde zu nehmen? In meinen Gesprächen mit Pharmaunternehmen klinische Forschung Organisationen und andere, ich sehe viel mehr Bereitschaft, einen klassischen Weg für Branchen und Unternehmen zu beschreiten, die Veränderungen in großem Maßstab annehmen müssen: Fangen Sie klein an und verwandeln Sie schnelle Gewinne in größere Gewinne. Ich denke, dies ist ein großartiger Ansatz, der der Branche gute Dienste leisten wird.

Zum Beispiel arbeiten wir bei Spencer mit dem Innovationslabor eines Pharmaunternehmens zusammen. Sie wollten unbedingt ein Pilotprogramm starten, und wenn dies abgeschlossen ist, werden sie anhand der Ergebnisse bestimmen, ob und wie es skaliert werden soll.

Außerdem habe ich mich kürzlich mit einem Universitätsforscher getroffen, der einen großen hat Medikamentenhaftung Problem in einem Prozess, an dem er beteiligt ist. Patienten haben es schwer, mit den Nebenwirkungen des Medikaments umzugehen. Ich schlug vor, dass er ein Pilotprogramm mit dem Pharmaunternehmen in Betracht zieht, mit dem er zusammenarbeitet, und er sah das Potenzial darin, etwas Kleines zu tun und zu prüfen, ob es funktioniert.

Dies sind nur zwei Beispiele dafür, wie sich das Gespräch in Richtung digitaler Akzeptanz dreht. Wirklich, die harte Arbeit besteht nicht darin, neue Technologien einzusetzen, um alte Probleme zu lösen. Die harte Arbeit besteht darin, Veränderungen anzunehmen und ein Umfeld zu schaffen, in dem Veränderungen schnell eintreten können.

Die gute Nachricht ist, dass es möglich ist, diesen Weg nach vorne zu finden, indem man auf kleinen Gewinnen aufbaut und diese letztendlich in skalierbare Erfolge umwandelt.