Ein besserer Weg, um Medikamente zu verwalten

Eines Tages, Tom RhoadsDer Gründer und CEO von Spencer Health Solutions befand sich in der Notaufnahme und wartete auf die Nachricht seines Vaters. Der Arzt kam heraus und fragte ihn und seine Mutter, wie sein Vater mit seinem Medikamentenmanagement umgegangen sei.

Das war keine leicht zu beantwortende Frage. Toms Vater erhielt acht verschreibungspflichtige Medikamente gegen mehrere chronische Erkrankungen. Er hatte auch Arthritis, was es schwierig machte, den ganzen Tag über mehrere Tablettenfläschchen zu öffnen. Stattdessen kannte er seine Dosis und wusste, wie seine Pillen aussahen, also leerte er alle Fläschchen in einen einzigen Ziploc-Beutel. Er nahm viermal am Tag die richtige Dosis aus dem Beutel.

Medikamentenmanagement

Dieser Prozess funktionierte für seinen Vater, aber als Tom einem Arzt das Medikamentenmanagement seines Vaters erklären musste, hatte er keinen weiteren Einblick als eine Plastiktüte.

"Ich dachte, es muss eine bessere Möglichkeit für ihn geben, mit seinen Medikamenten umzugehen und ein gewisses Maß an Rechenschaftspflicht zu haben, damit meine Mutter sich weniger Sorgen machen kann", sagte Tom.

Gründung von Spencer Health Solutions 

Tom ist in seiner Erfahrung mit seinem Vater weit davon entfernt, allein zu sein. Millionen Amerikaner nehmen mehrere verschreibungspflichtige Medikamente ein, aber bis zu die Hälfte davon Nehmen Sie ihre Medikamente nicht wie vorgeschrieben ein.

"Am Anfang machte ich mich daran, eine Plattform zu entwerfen, die das Leben meines Vaters retten könnte", sagte er.

Von einem früheren Job hatte Tom die Inspiration für ein Gerät, das das Medikamentenmanagement vereinfachen würde. Aber vereinfachen Die Abgabe von Medikamenten oder das Management von Medikamenten reichten nicht aus, um die langfristige Gesundheit zu beeinträchtigen Vorteile.

"Das eigentliche Problem war, wie engagiert man eine Person über einen langen Zeitraum in ihrem Haus?" Sagte Tom. Dort wurde Spencer geboren. Das Gerät hatte einen Namen, eine freundliche Person und musste sich nahtlos in das Leben einer Person integrieren. Als nächstes musste Vertrauen aufgebaut werden, um Einblicke in die Gesundheit oder Erfahrung des Einzelnen mit einem Medikament zu erhalten.

"Wenn wir den Medikationsprozess vereinfachen können, verdienen wir möglicherweise 10 bis 15 Sekunden ihres Tages, um einige gesundheitliche Fragen zu beantworten", sagte Tom. Antworten auf diese Fragen werden in ein Dashboard eingespeist, das Pflegepersonen, Ärzten, Apothekern oder Forschern Einblicke bietet.

Tom hielt es für wichtig, zuerst eine Technologie zu entwickeln, die einfach zu bedienen ist und von der die Menschen glauben, dass sie ihr Leben verbessert. Zu viel Technologie liefert nur einen Teil des Puzzles. Es bietet keine vollständig verbundene Lösung oder benötigt Hilfe beim Einrichten. Das Team bei Spencer Gesundheitslösungen Wir haben daran gearbeitet, ein Gerät zu entwickeln, das jeder bedienen kann und das Einblicke bietet und proaktive Lösungen für die persönliche Pflege oder Forschung ermöglicht.

"Wenn wir unseren Job machen, sehen wir eine Plattform, die sich schnell und nahtlos in den Lebensstil eines Menschen einfügt", sagte er. „Technologie sollte einfach zu bedienen und leicht zugänglich sein. Ansonsten haben wir den Punkt verpasst. “

Bisher Spencers Verwendung Daten und Adhärenzraten zeigen, dass dieses kleine Gerät auf dem richtigen Weg ist, um ein großes zu machen Unterschied im Leben der Menschen.